top of page

Lubia Polou - Persischer Bohnenreis

Fruchtig-tomatig, wahnsinnig lecker, gut anzuschauen. Befarmayid (persisch: Bitteschön!)


Lubia Polou ist nicht nur ein Genuss für den Gaumen, sondern bietet auch eine gesunde Mahlzeit. Die Kombination aus Protein aus dem Hackfleisch und Ballaststoffen aus den grünen Bohnen macht das Gericht nahrhaft und sättigend. Ein ideales Hauptgericht, das mit einem leckeren Salat oder Joghurt aufgetischt werden kann und übrigens auch prima ohne Fleisch zubereitet werden kann.


Lubia Polou - Persischer Bohnenreis


Für Vier

  • 500g frische Grüne Bohnen

  • 1 mittel-große weiße Zwiebel

  • 1 mittel-große Kartoffel

  • 400g Rinder- oder Rind/Lamm Hackfleisch (auch vegetarisch ein Genuss!)

  • 1/4 TL Safran (für unser Safranwasser)

  • 1/2 TL fein gemahlener schwarzer Pfeffer

  • 1/2 TL Paprikapulver (süß)

  • 4 EL Tomatenmark

  • 1 TL Zimt

  • 1/2 - 1TL Salz

  • Öl

  • 3 Tassen Basmati Reis (falls möglich persischer Reis)

  • hier geht es zur Zubereitung des Reises


Los geht's...

  • Kartoffel in kleine Würfel schneiden, die frischen Bohnen gut waschen, die beiden Enden abtrennen und in ca. 3-4cm lange Stücke schneiden und zunächst einmal alles bei Seite legen

  • den Safran mit einem Mörser zerkleinern und anschließend mit ca. 20ml heißem Wasser vermengen und bei Seite legen

  • die Zwiebel fein hacken und in einer Pfanne mit etwas Öl anschwitzen

  • nach dem die Zwiebel Farbe angenommen hat, das Hackfleisch, schwarzen Pfeffer und das Paprikapulver hinzugeben und gut vermengen

  • nachdem auch das Fleisch Farbe angenommen hat, das Tomatenmark hinzugeben und nochmals gut vermengen

  • die gewürfelten Kartoffel und die Bohnen mit in die Pfanne geben

  • nach ca. 1min ein halbes Glas warmes Wasser, Salz, Zimt und das Safranwasser hinzugeben

  • den Reis al dente kochen wie bei der Zubereitung des Reises (Erinnerung: der Moment, wenn der al dente gekochte Reis im Sieb abtropft)

  • wenn möglich den Reis mit Kurkuma bestreuen, sodass dieser Farbe annimmt

  • nun setzen wir mit der Zubereitung des persischen Reises Chelou fort (s. Punkt "Zubereitung des Reises"). Mit dem einzigen Unterschied, dass der Reis abwechselnd je Reiskelle mit mit einer Kelle unserer Sauce vermengt wird

  • nun kann der Bohnenreis nach der üblichen Zubereitungsart des Chelou Reises zu Ende gegart werden

  • optional eignen sich der persische Gurkenjoghurt Mast-o Khiar oder auch sehr gut der frische Salat aus Shiraz als Beilage

Und wie immer Nooshe jan - Guten Appetit!:-)



1.868 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page